Giro Dolomiti – 1.Etappe

Der Wecker klingelte um 5:30 Uhr, der Tag der 1.Etappe war da!
Schnell das Frühstück eingenommen und los ging es, 8km warmrollen bis zur Startaufstellung, um sich die „Konkurrenten“ anzusehen. Auf den ersten Blick war klar, mit meinen
74kg war ich nicht unbedingt das Fliegengewicht im Fahrerfeld.
Ein international breit aufgestelltes Feld aus Europa und den USA, mit ca. 500 Teilnehmern versetzen Südtirol ab heute in einen Ausnahmezustand.
Begleitet von Polizei, Servicewagen und einigen Motorrädern ging es zunächst entlang der Hügel der Südtiroler Weinstraße.
Nach 40km kam dann der einzig große Anstieg für heute, auf der die Zeitmessung dieser Etappe stattfand, hinauf zu den Schneiderwiesen und der hatte es in sich.
Die ersten 5km mit einer Steigung von 8 bis 10% waren eher zum warmwerden für die zweiten 5km, denn da warteten Steigungen von meistens 12 bis 14% auf uns! Die Bäume hielten wenigstens die 32° etwas von uns ab.
Oben angekommen, gab es dann die Belohnung – einen leckeren Apfelstrudel und eine wohlverdiente Pause. Dann ging es zurück nach Bozen.
Dank der super Organisation des Giro, hingen die Zeiten des Bergzeitfahrens schon in den Messehallen aus. Etappen-Ergebnis (nach Altersklasse):
Nadine Platz 15
Dirk Platz 40

Nach einer Portion Nudeln ging es zurück zum Hotel, mit viel Respekt für morgen, denn heute war ja nur zum einrollen…

Viele Grüße aus Südtirol an unsere Radsportler daheim.

Nadine und Dirk